Samstag, 12. Dezember 2015

Tipps für das Interview

Vorbereitung aufs Interview: Dabei geht der Interviewer vom Leser/Hörer aus: Für welche Informationen interessiert sich nach meiner Einschätzung der Leser/Hörer? Für welche sollte ich den Leser/Hörer durch meine Fragen interessieren?

Sorgfältige Recherche: Sich in der Sache so gut vorbereiten, dass man vom Interviewpartner ernst genommen wird und auch genügend Hintergrundwissen für kritische Nachfragen hat.

Vorbereitung auf die Person: Selbstverständlich sollte man den genauen Namen und Vornamen, Titel und Funktion kennen. Ist der Befragte ein verschlossener oder ein zugänglicher Mensch? Kann  er sich flüssig ausdrücken?

Interview-Verlauf:
• Gliedern Sie Ihr Interview-Thema in Unterthemen,
• Bei jedem Unterthema fragen Sie zuerst nach dem Allgemeinen.
• Mit den folgenden Fragen werden Sie spezieller,
• greifen nacheinander einzelne Aspekte auf,
• vertiefen den jeweiligen Sachverhalt,
• versuchen präzisere Antworten zu bekommen.

Das Vorgespräch dient vor allem der Herstellung eines Kontaktes. Außerdem sollte man:
• Formalitäten klären: Länge des Interview etc.
• Nachrecherche: Fehlen Ihnen noch Informationen für das Interview, die Sie vorher nicht bekommen konnten?
• Interview-Inhalt besprechen. Dafür gilt folgende Regel: So viel wie unbedingt nötig, so wenig wie möglich.
• Partner vorbereiten: Wollen Sie etwas fragen, worauf Sie Ihren Partner vorbereiten sollten (nicht jeder erinnert sich z.B. spontan an »ein besonders witziges Erlebnis«)?
• Die erste Frage. Manche Interview-Partner sind nervös und wollen sie gerne vorher wissen.

Quelle: Axel Buchholz, in: Radio-Journalismus, 9. Aufl. 2008

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.