Samstag, 12. Dezember 2015

Die Vox Pop (Meinungsumfrage) als Ergänzung zu anderen Darstellungsformen


"Eine Vox Pop (Kurzform von lat. Vox populi, dt. Stimme des Volkes) ist ein journalistischer Beitrag in Form einer Meinungsumfrage (...) ein Zusammenschnitt aus prägnanten Meinungsäußerungen zufällig ausgewählter Personen, z. B. Passanten in einer Fußgängerzone bei politischen Themen oder Teilnehmer einer Veranstaltung." (Quelle: Wikipedia) Bei dieser speziellen Form der Umfrage wird Befragten immer dieselbe Frage gestellt und die Antworten hinterher zu einem Beitrag zusammengeschnitten. Sie ist häufig Bestandteil eines Berichts oder ergänzt andere Darstellungsformen wie Magazinstücke, Reportagen, Talkshows.
Die Antworten sind nicht zwingend repräsentativ, aber journalistisch dennoch sinnvoll, da sie einen Überblick zum Meinungsspektrum und Wissensstand geben oder einfach auch unterhaltsam sein können.

Diese Form der Umfrage wirkt:
  • durch die schnelle Abfolge von Antworten belebend
  • durch die Alltagssprache zuschauernah 
  • regt zum Mitdenken an, da Zuschauer sich leichter mit den Befragten identifizieren können als etwa mit Experten

Tipps und Regeln zur Gestaltung der Meinungsumfrage

Einige Regeln und Tipps für die optimale Gestaltung einer Vox Pop.

Auswahl der Befragten

  • Sollte überlegt geschehen. Für einen allg. Meinungsüberblick sollte n. M. ein Querschnitt der Bevölkerung befragt werden. 
  • Am besten Menschen untersch. Aussehens, Alters, Männer und Frauen im Wechsel. Sorgt für Abwechslung.

Der Aufnahmeort

  • Hängt vom Inhalt der Frage ab. Einen Querschnitt der Gesellschaft findet man zum Beispiel in der Fußgängerpassage, Studenten vor Universitäten, Reisende vor dem Bahnhof etc.
  • Dabei sollte auch den Ton gedacht werden, große Unterschiede in der Lautstärke (etwa Anfahren an Ampelkreuzungen) können beim Schnitt Probleme verursachen.
Tipp: Bleibt man vor der Tür und bildet das Gebäude nicht ab, ist eine Drehgenehmigung nicht erforderlich.

Der Bildhintergrund

  • Wertet eine Umfrage auf, z. B. Meinungen zum Sommerschlussverkauf sind vor Schaufenstern oder in Geschäften gut in Szene gesetzt, Blickfang sollte aber stets der Befragte bleiben
Tipp: Vorsicht mit Firmenlogos/Werbung im Hintergrund.

Das richtige Verhalten des Reporters

  • Die richtige Frage stellen, einfach verständlich, nicht zu schnell.
  • Suggestivfragen vermeiden. Frage so formulieren, dass nicht mit Ja/Nein geantwortet werden kann.
  • Verbale Zurückhaltung; nicht unterbrechen, nicht kommentieren. Verkompliziert Schnitt und Ton aus dem Off immer irritiertend für Zuschauer.

Technische Tipps

  • Zumindest leicht unterschiedliche Einstellungsgrößen für gut verständlichen Bildwechsel verwenden.
  • Abwechselnd links und rechts vor Befragten positionieren, um abwechslungsreiche Bildwechsel zu ermöglichen.
     

Recht am eigenen Bild und Wort strikt beachten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.