Donnerstag, 22. Oktober 2015

10 Tipps für suchmaschinenoptimiertes Schreiben

Bevor man gelesen werden kann muss man gefunden werden. So erhöhen Sie ihre Chancen bei Google und Co.


Leichter gefunden werden mithilfe von suchmaschinenoptimiertem
Schreiben (Foto:
karlnorling  / flickr.com, Lizenz: CC-BY )

1. Nutzer analysieren
Es ist wichtig zu wissen für wen man schreibt. Web-Analyse-Tools sind entscheidend für den Erfolg. Lernen Sie diese zu nutzen und erfahren sie dadurch mehr über ihre Nutzer.

2. Keywords verwenden
Suchmaschinen indexieren Inhalte einer Website mit Hilfe einer algorithmischen Auswertung der Texte auf dieser Website. Was nicht geschrieben steht wird kaum gefunden.

3. Gebräuchliche Keywords verwenden
Wolf Schneider in „Deutsch für Profis“ schreibt: Verwenden Sie das treffende, das gebräuchliche Wort. Das deutsche Wort ist jedoch nicht immer die beste Wahl.

4. Getrennt schreiben
Falls es die deutsche Rechtschreibung erlaubt einen Suchbegriff getrennt und zusammen zu schreiben (z.B. Irak-Krieg und Irakkrieg) sollte die getrennte Version gewählt. Dadurch wird die Webseite für beide Begriffe besser gefunden.

5. Wichtiges am Anfang
Journalisten kennen das Prinzip: Das wichtigste gehört an den Anfang. Suchmaschinen sehen das ähnlich. Beachten Sie dazu die HTML-Tags für <Title> und Überschriften!

6. Keine Synonyme verwenden
Abwechslung ist schön. Wenn sie allerdings im Text unnötig eingestreut wird kann das zur Verwirrung des Nutzers führen.

7. Doch Synonyme verwenden
Unnatürlich oft wiederholte Begriffe werden von Google als SPAM gewertet und abgestraft. Artverwandte Begriffe können und sollen da Abhilfe schaffen.

8. Korrekte Bezeichnung
Metaphern können schön sein. Suchmaschinen kommen aber nicht damit klar. „Der Zahn der Zeit nagt an mir“ ist als Titel für einen Blog-Eintrag über den 30. Geburtstag für Google nicht zu erkennen.

9. Ordnung muss sein
Suchmaschinen (und Leser) erfassen strukturierte Texte einfacher.  Auch Hervorhebungen (z.B. das <b>-Tag oder Tabellen) helfen Nutzer und Suchmaschine auf bestimmte Teile eines Textes aufmerksam zu machen.

10. Für den Nutzer
Der letzte und entscheidende Tipp für die Optimierung für Suchmaschinen lautet: Optimieren sie nicht für Suchmaschinen! Optimieren Sie für Nutzer. Wirklich. Seit 2010 nutzt Google menschliche Empfehlungen in seinen Algorithmen (z.B. in Form von Empfehlungen aus sozialen Netzwerken und Auswertungen von Klick- und Surfverhalten). Wenn der Nutzer den Text nicht gut findet bekommt Google das mit und passt das Ranking entsprechend an.

Fazit
Es gibt einige grundlegende Aspekte die man beim Schreiben fürs Internet beachten sollte, falls man wirklich gefunden werden möchte. Grundsätzlich gilt aber: Es ist das wichtigste gute Texte für den Leser zu schreiben

Quelle: http://t3n.de/news/10-tipps-suchmaschinenoptimiertes-353866/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.